Industrievermessung

Bestandsplanerstellung

Planungsarbeiten werden oftmals auf der Grundlage veralteter und widersprüchlicher Pläne durchgeführt. Es fehlen fundierte Grundlagen, Vorarbeiten werden dadurch unverhältnissmässig teuer, häufige Planrevisionen sind unumgänglich, da der planende Ingenieur oft feststellen muss, dass die vorliegenden Pläne in vielen Details nicht dem Bestand entsprechen. Hier führen wir frühzeitig topografische Bestandsaufnahmen durch, und erstellen unseren Kunden ein aktuelles Kartenwerk, das je nach Planungszweck auch unterirdisch verlegte Leitungen und andere wichtige Hinweise für eine qualifizierte Planung enthält. Das ist eine entscheidende Maßnahme zur Kostenreduktion bei Neubauten und erleichtert auch das Erstellen von Sanierungskonzepten erheblich, da alle planungsrelevanten Informationen in sachgerechter Form vorliegen. Unvorhersehbare Betriebsstörungen lassen sich dadurch auf ein Minimum reduzieren.
Eine weitere preiswerte Möglichkeit besteht in darin, Bestandspläne zu scannen, mit entsprechenden, in der Örtlickeit gemessenen Passpunkten zu entzerren und entweder mit den gecannten Planwerken in hybrider Datentechnik (pixel- und vektororientiert) zu arbeiten oder die gescannten Daten am Rechner zu vektorisieren und zu katalogisieren(Zuordnung der Daten zu den entsprechenden thematisch gegliederten Informationsebenen).
Natürlich bieten wir diese Daten nicht nur in Form eines Papierausdrucks unseren Kunden an, sondern in digitaler Form, damit sie schnellstmöglich allen an der Planung beteiltigen Fachfirmen zugänglich gemacht werden können. Hierfür hat sich das Datenaustauschformat dxf der Firma autocad bewährt.
zurück zur Übersicht...

Thematische Pläne

Für die Bereiche Strom, Nachrichtentechnik, Gas,. Wasser, Fernwärme, Abwasser werden in der Regel auf Basis der bestehenden Geobasisinformationen der Grundkarten thematische Kartenwerke erzeugt. Der Vorteil darin, dass eine bessere Übersicht bei der entsprechenden Netztopologie entsteht. Die Basistopografie tritt deswegen oftmals in den Hintergrund. Auch Details lassen sich in den Planwerken besser darstellen.
Wir beraten Sie gerne individuell bei der Anlage solcher Pläne und stellen Ihnen entsprechende Alternativen wie z. B. Geoinformationssysteme vor.
zurück zur Übersicht...

3D-Visualisierung

Der Anlagenbau stellt durch seine grosse Komplexität und enge Zeitvorgaben für umfangreiche Investitionen sehr hohe Anforderungen an die beteiligten Ingenieur- und Planungsbüros. Durch ein frühzeitges Erstellen eines dreidimensionalen Modells können bereits während der Planungsphase Unstimmigkeiten im Rohr- und Stahlbau festgestellt werden. Diese Vorgehensweise spart einigen Planungsingenieuren zeitintensive Nachschau vor Ort. Für die 3D-Visualisierung haben wir mit unserer CAD-Software ein aussergewöhnlich leistungsfähiges Werkzeug, das die Beurteilung geplanter Bauvorhaben erheblich vereinfacht. Das sonst langwierige Verfahren der Erstellung von Schnitten ist hierdurch in Sekundenschnelle erledigt.
zurück zur Übersicht...

Deformationsanalyse

Die Deformationsanalyse dient der Untersuchung, ob sich ein Objekt während eines bestimmten Zeitraums verändert hat. Da diese Veränderungen in der Regel sehr klein sind, bedarf diese Messung einer ausgefeilten Messanordnung und hochgenauer Instrumente. Da diese Objekte zum Teil sehr unterschiedlich sind (Deponien, Brücken, Staumauern, Kraftwerksanlagen, Gebäuden auf kritschen Untergründen) legen wir mit den Ingenieuren vor Ort in der Regel frühzeitig repräsentative Punkte fest, die die Bewegungen des Bauwerks widerspiegeln. Bei entsprechender Messanordnung lassen sich mit wenigen Punkten repräsentative Resultate erreichen.

zurück zur Übersicht...